Montag, 15. März 2021

Segelkurs für Schülerinnen und Schüler

Liebe Schüler(innen), liebe Eltern,

Die Seglergemeinschaft Blossin e.V. (SGB) führt auch im Jahr 2021 wieder einen Segelkurs für Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgangsstufe durch.

Interessierte Schüler(innen) und Eltern sind herzlich eingeladen zum

Schnuppertag

am Sonntag, 11.04.2021, um 11.00 Uhr

auf dem Vereinsgelände (siehe Lageplan unten). 

Segelkurs mit Optimistenjolle

Voraussetzung für die Teilnahme am Segelkurs ist der Nachweis der Schwimmfähigkeit durch Vorlage des „Seepferdchens“ oder Jugendschwimmscheins.

Mitzubringen sind Sportschuhe mit Gummisohle, je nach Wetterlage warme und / oder regenfeste Kleidung, Kleidung zum Wechseln, Handtuch.

Der Kurs findet jeweils dienstags ab 14.30 bis 16.30 Uhr statt. Erster Termin ist Dienstag, 13.04.2021. Zu Beginn und am Ende der Großen Ferien sind jeweils an drei Tagen ganztägige Kurse geplant (10.00 – 17.00 Uhr mit Mittagspause). Die Saison dauert je nach Witterungslage bis Mitte Oktober.

Erwartet wird eine regelmäßige Teilnahme. Bei Krankheit, Urlaub etc. wird um rechtzeitige Information des Kursleiters gebeten.

Die SGB stellt das Bootsmaterial, Rettungswesten und weitere Unterrichtsmaterialien leihweise zur Verfügung.

Der Verein ist haftpflichtversichert, sodass bei Unfällen auf dem Vereinsgelände und während des Übungsbetriebes auf dem Wasser die Schüler(innen) geschützt sind.

Die Kosten für den Kurs betragen für den Zeitraum von März bis Oktober 30.- €. Die Zahlung ist nach dem vierten Übungstermin zu leisten. Wird der Zahlungstermin nicht eingehalten, erfolgt der Ausschluss aus der Übungsgruppe.

Die Ausbildung wird von erfahrenen Seglern der SGB nach den Richtlinien des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) und der Deutschen Optimisten und Dinghi Vereinigung (DODV) durchgeführt.

Die SGB führt am Ende des Kurses eine Wettfahrt (Regatta) für die Kursteilnehmer(innen) durch, bei der sie ihre erworbenen Fähigkeiten unter Beweis stellen können. Außerdem bietet die SGB die Prüfung zum „Jüngstensegelschein“ an. Die Prüfung ist unentgeltlich. Wer die Prüfung besteht, ist berechtigt, ohne direkte Aufsicht auf einem ihm bekannten Segelrevier selbstverantwortlich einen Optimisten (das ist der Name der Bootsklasse) zu führen.

Die Prüfung besteht aus Fragen zu den Verkehrsregeln auf dem Wasser, den Bezeichnungen für die Teile des Bootes und den Bezeichnungen für die Manöver. Außerdem müssen einige maritime Knoten beherrscht werden. Natürlich muss auch in einem Praxistest die Fähigkeit zur sicheren Führung eines Optimisten nachgewiesen werden.

Nur Mut! Segeln macht Spaß und ist ein umweltfreundlicher Sport, der Verantwortungsbereitschaft, Teamfähigkeit und Selbstbewusstsein fördert und fordert!

Viele Dank für euer / Ihr Interesse K. Hunger


Kontakt:

SGB Seglergemeinschaft Blossin e.V.

15754 Blossin, Waldweg 10

Auf dem Gelände des Jugendbildungszentrums

e-mail: jugend@sgblossin.de 

Festnetz: 030 662 42 59 

Mobil: 0176 225 811 72


Lageplan:



 

Dienstag, 22. September 2020

Saisonausklang 2020

Liebe Segler*innen, 

dieses Jahr ist und bleibt ein außerordentlich denkwürdiges Jahr. Ein Großteil der Saison ist überschattet von den Einschränkungen durch die Coronapandemie. Nach vorsichtigen Anfängen Ende Mai / Anfang Juni konnten wir mit den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen den Segelbetrieb für die Mitglieder durchführen. Die Zusammenarbeit mit den Kindern aus der Friedersdorfer Grundschule musste aus organisatorischen Gründen ruhen. Ein einziges Kind hat den Optikurs seit Beginn der Sommerferien besucht und ihn auch erfolgreich mit der Ablegung der Prüfung zum Jüngstensegelschein beendet.

Am 20.09. fand die Regatta zum Saisonausklang statt. Blauer Himmel mit Schleierwolken, 2 Bft. aus Nordost bescherten einem beachtlichen Teilnehmerfeld einen schönen Segelnachmittag. Bei den Kindern und Jugendlichen segelte eine „Optimistin“ (s.o) tapfer gegen zwei Crews auf Cadets. Bei drei Wettfahrten für diese Gruppe war für die „Optimistin“ natürlich nichts zu holen. Allerdings erlebte sie die nervenaufreibende Startphase erstmalig. Eine Erfahrung, die sie im nächsten Jahr sicher wiederholen kann.

Das Feld der Erwachsenen war für unseren Verein stark besetzt. 420er, 2 x 470er, RS Vareo, First 18, Valken Sport waren vertreten. Nur die beiden O-Jollen blieben leider an Land (einer im Urlaub, der andere – spontan – Regattaleitung). Auch für diese Gruppe gab es drei Wettfahrten um ein schlichtes Dreieck. Alle Segelvarianten waren erlaubt. An den Bahnmarken kam es zum Teil zu lebhaftem Gedränge, aber alles im Rahmen der Regeln.

Natürlich gab es – wie nach allen Regatten – lebhafte Diskussionen über taktische Fehler, plötzlich auftretende Probleme mit dem laufenden Gut bei Kaffee und Kuchen oder anderen Getränken (Mineralwasser?!) Bilder hat die Regattaleitung sträflicherweise nicht gemacht, weil sie das Mobiltelefon an Land hat liegenlassen. Das gibt eine empfindliche Rüge.

Ich gehe allmählich in die Winterruhe, in der Hoffnung, dass die Saison 2021 wieder weitgehend "normal" verläuft.

Klaus

Donnerstag, 26. September 2019

Opti-C Wettfahrt am 15.09.2019

So schnell ist die Saison `rum. Bei gutem Segelwetter (2- 3 Bft. mit leichten Böen aus Südwest) trafen sich die „altgedienten Optisegler(innen)“, die schon im Jahr davor dabei waren und die „Newcomer“ zum abschließenden Kräftevergleich. Neu war, dass diesmal auch ein Cadet am Start war. Das stellte die Regattaleitung vor nicht geringe Probleme, weil es keine Yardstick-Zahlen für den Vergleich Opti – Cadet gibt. Not macht aber erfinderisch, sodass am Ende eine einigermaßen gerechte Wettkampfwertung zustande kam.

Für die „Newcomer“ war ein Kurs um zwei Bahnmarken ausgelegt, der mit Halbwind und Halse bzw. Wende zu bewältigen war. Die Anfänger hatten in diesem Jahr oft keinen Wind oder Schwachwind (1-2Bft.), sodass ihnen die Sicherheit bei etwas mehr Wind fehlte. So kam es dann auch, dass sie, beeindruckt von den Böen, bald aufgaben und in den Hafen zurück fuhren.

Die übrigen Teilnehmer(innen) dagegen hatten einigen Spaß und fuhren in vier Wettfahrten um den Sieg. Besonderheit war, dass nach jeder Wettfahrt die Boote gewechselt wurden, weil die Qualität der Vereinsboote doch unterschiedlich sind, sodass man benachteiligt gewesen wäre, wenn man über vier Wettfahrten das langsamste Boot hätte segeln müssen. Durch den Wechsel war sichergestellt, dass jeder die gleichen Chancen hatte.

Dank des großen Engagements der Eltern gab es zur Siegerehrung alle erdenklichen Speisen und Getränke, die auch eifrig verzehrt wurden, denn Segeln an frischer Luft ist anstrengend und macht hungrig und durstig.

Bei der Auswertung der Wettfahrtergebnisse stellte sich heraus, dass ein Teilnehmer wegen Behinderung eines anderen Bootes eine Zeitstrafe hinnehmen musste, was dazu führte, dass er noch einen Platz weiter nach hinten rutschte. Die Crew des Cadet belegte Platz 3, was angesichts des Einsatzes eines Gennakers wohl doch letztlich gerecht ist.







Montag, 24. Juni 2019

Opti-Kurs 2019

Es gibt erfreuliche Nachrichten!
 Obwohl die Saison bisher recht kurz und von wenig Wind geprägt war, haben die Opti-Einsteiger die grundlegenden Manöver, nicht zuletzt durch den dreitägigen Kompaktkurs während der letzten Schulwoche, gelernt, sodass sie am Ende der Saison ihren Jüngstensegelschein erreichen können.
 Die Schüler(innen), die im letzten Jahr in der Kooperaton mit der Grundschule Friedersdorf das Segeln bei uns gelernt haben, sind in diesem Jahr wieder dabei. Darüberhinaus sind die allermeisten von ihnen jetzt dem Verein beigetreten, was hoffentlich zu einer deutliche Belebung des Vereinslebens führt. Eines der neuen Mitglieder hat sich, weil es langsam aus der Opti-Klasse herauswächst, ein Cadet angeschafft. Es würde sich freuen, wenn hin und wieder von den Opi-Segler(innen) jemand als Vorschoter mitfahren würde.
Außerdem ist für den 420er eine neue Persenning angeschafft worden, sodass das Boot jetzt wieder gut geschützt ist. Damit ist die grundlegende Überholung des Bootes abgeschlossen.
Gern hätte ich wieder Fotos vom Opti-Training in diesen Artikel integriert.
Aber bedauerlicherweise wird es aufgrund der neuen Datenschutzregelung immer schwieriger Bilder  zu zeigen, auf denen die Personen deutlich zu erkennen sind.Man muss nämlich für jedes Bild die Zustimmung der Eltern einholen. Und Aufnahmen, auf denen in "weiter Ferne" Optis oder 420er zu sehen sind, sind einfach nur langweilig. Ich werde versuchen, zu unserer Opti-C Wettfahrt am Sonntag, 15.09., mir die Genehmigungen der Eltern für die Veröffentlichung von Bildern zu erwirken.
 

Montag, 8. Oktober 2018

Abschlussregatta der Optimisten

In diesem Jahr musste die Optiregatta aus organisatorischen Gründen auf den 16.09. kurzfristig vorverlegt werden. Zu unserer Überraschung hatte das bei den Anmeldungen keinen negativen Einfluss. So konnten dann 9 Opti-Segler(innen) bei schönen warmen Wetter an den Start gehen. Die Regattaleitung hatte, weil die Windvorhersage recht unsicher war, einen Dreieck-Kurs mit recht kurzer Kreuz ausgelegt. Damit war für die Anfänger, die in dieser Saison das Segeln erlernt haben, die Schwierigkeit des Kurses etwas entschärft worden, denn beim Kreuzen immer den richtigen Kurs zu wählen, um die Luv-Bahnmarke schnell und zielgenau zu erreichen, ist für Anfänger noch ziemlich schwierig. Im übrigen hatte die Regattaleitung als Zusatzaufgabe gefordert, dass zwischen Bahnmarke 1 und 2 und 2 und 3 jeweils ein "Kringel" gefahren werden sollte. Wer die Kringel versäumte, erhielt je Versäumnis einen Punkt. Da nach dem Low-point-System gewertet wurde, konnte das schon erhebliche Auswirkungen auf die Platzierung haben. Die erste Wettfahrt startete gegen 12.00 Uhr bei 2 Bft. Es folgten noch zwei weitere Durchgänge, bei denen der Wind z.T. bis auf 3 Bft. auffrischte, allerdings auch etwas drehte, sodass bei der letzten Wettfahrt eigentlich nicht mehr gekreuzt werden musste. Aber die Stimmung bei den Kindern war gut und die Eltern, die mit diversen Wasserfahrzeugen die Regatta begleiteten, konnten aus nächster Nähe die seglerischen Fähigkeiten ihrer Kids begutachten.
Natürlich gab es dann bei Kaffee und Kuchen bzw. Buletten, Würstchen, Salaten und alkoholfreien Getränken eine Siegerehrung. Helena belegte mit Abstand den ersten Platz. Die Plätze zwei und drei teilten sich Enno, Enya und Hannah.
Aber die Glückwünsche der Regattaleitung gelten allen Teilnehmer(innen). Nicht zuletzt geht ein großer Dank an die Eltern, die für das leibliche Wohl aller gesorgt haben.

Klaus & Rainer